Gesicht gewahrt und Reaktion gezeigt

Am Samstag trafen wir, nach der unnötigen Auswärtsniederlage gegen HMI, auf den Aufsteiger aus Schwafheim.
Durch das Auflösen der zweiten Kreisklasse gab es bis zur Bezirksliga einen vermehrten Aufstieg, von dem unter anderem Schwafheim profitierte. Als Neuling in der Liga, versucht die Mannschaft aus Moers, Punkte zu sammeln und sich so den Verbleib in der Liga zu sichern.
Und genauso traten die Jungs auch gegen uns an und wir wussten, dass wir eine ordentliche Leistung bringen mussten, um das Spiel zu gewinnen.

Das Spiel starteten wir überlegen, aber verpassten es (mal wieder) unsere Überlegenheit auf der Anzeigetafel deutlich zu machen. Es schlichen sich jede Menge technische Fehler und Fehlwürfe ein, mit denen man locker ein ganzes Spiel für sich entscheiden könnte. Alleine in der ersten Halbzeit waren es zusammengenommen ZWANZIG!
Nur aus diesem Grund konnten die Gäste immer noch Anschluss halten, weil Sie durch unser inkonsequentes Spiel in Ballbesitz kamen und mit einem überragenden Rechtsaußen, der insgesamt 19 Tore machte und den wir überhaupt nicht in den Griff bekamen, immer wieder zum Torerfolg kamen. Halbzeitstand in der Bahnhofshalle – 16:12.

In der zweiten Hälfte dann das gleiche Bild. Gut vorgetragene Angriffe mit 100% Torgelegenheiten, die Reihenweise verschossen wurden.

Und dann war da noch was!
Wir fingen wir an uns mit dem vielleicht etwas überforderten Schiedsrichter zu beschäftigten. Das bringt zwar auf der einen Seite, unsere Mannschaftskasse ein ganzes Stück nach vorne (Danke an Swobo und Fabse), auf der anderen Seite führte diese Kombination aber zu keinem ansehnlichen Handballspiel.
Zumindest war es kein langweiliges Spiel für die Zuschauer. 😉

Es dauerte bis zur 50. Minute bis wir uns besinnen konnten und uns auf das konzentrierten wofür wir eigentlich da waren. Handball spielen!
Endlich stimmte die Einstellung und Konsequenz in Abwehr und Angriff. Vielleicht auch deshalb, weil wir mal wieder in Unterzahl auf dem Spielfeld standen.
Der Schiedsrichter hatte Gefallen gefunden, den ein oder anderen auf die Bank zu schicken. Das galt allerdings für beide Teams.

Wir konnten uns letztlich durch eine Willensleistung und eine bessere Abschlussquote absetzen und gewannen das Spiel verdient mit 36:28. Somit gehen die nächsten 2 Punkte auf unser Konto und wir konnten das letzte Spiel vor der zwei wöchigen Herbstpause gewinnen. Es war schön zu sehen, wie viele von euch den Weg in die Bahnhofshalle gefunden haben und uns unterstützt haben. Vielen Dank.

Jetzt haben wir erstmal eine Verschnaufpause nach dem Auftakt in die diesjährige Saison. Das nächste Spiel bestreiten wir am 03. November gegen die neue Spielgemeinschaft Hiesfeld/Aldenrade. Anwurf ist um 12 Uhr in Hiesfeld.