A-Jgd. Saison 2017/18 – was war los in dieser Saison…

Zum ersten Training und zum Mannschaftsfototermin im April 2017 war das Trainerteam satt begeistert. Was da an Masse und Klasse auflief war beeindruckend. Zu denken geben hätte es uns aber, dass vereinzelte Spieler direkt nach der Aufnahme wieder verschwunden waren…

Hinzu kam eine unheimliche Verletzungsserie, die mit Freddys herausgesprungener Kniescheibe begann und sich fortsetzte mit einer neuerlich ausgekugelten Schulter bei Mino, der sich als positives Ereignis im Laufe der Saison wieder seinem Heimatverein angeschlossen hat. Zwischendurch gab es noch Bänderprellungen, Blinddarmentzündungen incl. OP, eine weitere langwierige Schultergelenksverletzung von Julius usw. …da viel die Grippewelle kaum ins Gewicht 😉… Kurz und schlecht musste das erste Spiel gegen HMI unter Verlust der Punkte abgesagt werden. Dann kam es auch schon zum Duell mit dem späteren und in dieser Saison ungeschlagenen Kreismeister aus Kapellen. Hier zeigte sich schon, dass wenn man die Grundlagen des Handballspiels beherzigt, d.h. sauberen Handball in Kombination mit Einsatzfreude, kann man auch als „Not“-truppe (immer bezogen auf den Fototermineindruck) z.T. mithalten. Das Spiel wurde mit einer starken Abwehrleistung mit 18:24 verloren. Das war aber der Anfang der Inkonstanz, was wohl auch an der immer wieder an die Spielerverfügbarkeit anzupassenden Spielweise lag. Zusammengefasst konnte man so Kapellen und auch Borken zumindest je eine Halbzeit Paroli bieten. Gegen Dinslaken und Dingden, die beide leider vor uns in Abschlusstabelle auftauchen, spielte man je einmal Unentschieden. Im Ganzen eine irgendwie holprige Saison, die sich aber in der Mannschaftsstimmung dank des Motivators Yuri an der Seitenlinie nicht so negativ niedergeschlagen hat, wie es hätte sein können.

Zu den herauszuhebenden positiven Erscheinungen müssen aber in jedem Fall unsere beiden B-Jgd.lichen Noah und Rune genannt werden, die wann immer es möglich war z.T. auch zweimal am Wochenende spielten und somit dafür sorgten, dass die Saison der A-Jgd. zu einem sauberen Ende gebracht werden konnte. Des Weiteren, der seit ca. 1 Jahr erst Handball spielende Tim, der sich im Tor zuhause fühlt und neben einer bemerkenswert guten sportlichen Leistung immer für positive Stimmung sorgt.

 

Tschüss und Danke!

Abschliessend heißt es für mich nach jetzt über 16 Jahren u.a. als Jugendtrainer Tschüss und Danke allen zu sagen, die ich im Laufe der Zeit kennengelernt und die mich begleitet und unterstützt haben. Hier möchte ich besonders nochmal Werner erwähnen, der vor 20 Jahren das Handballabteilungsschiff wieder „flott gemacht“ hat. Dann natürlich alle Co-trainer, die es mit mir ausgehalten haben – und ich hoffe, dass ich keinen vergessen habe:

Johannes, Martin, Andreas, Philipp, Markus, Yuri, Vincent, Seba, Niklas, Philip und Ulle!

Dann natürlich Danke an alle Eltern, auf die ich mich immer verlassen konnte und die mich immer unterstützt haben.

Dank auch an die jeweiligen Vorstände, die es nicht immer leicht mit mir hatten, als da waren/sind Werner, Heinz-Gerd Schmitz, Susanne und Christoph Wonning, Christoph Glenk, Conny und Wolle Bandur und Heinz!

Zu guter Letzt Danke auch an meine Spieler, die eigentlich immer mitgezogen haben und bei denen ich die Hoffnung habe, dass ich sie ein bisschen mit meiner Begeisterung für die geilste Sportart der Welt infizieren konnte.

Wir sehen uns…

Euer KIKI